Achimer Kurier: Neues Denken für eine volle Welt

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Medienspiegel

Achimer Kurier: Neues Denken für eine volle Welt

Dazu, wie sich drängende Fragen moderner Gesellschaften lösen lassen, gäbe es viele Überlegungen, schreibt der Achimer Kurier. Sollte es allerdings stimmen, wovon Wissenschaftler wie der Physiker Ernst Ulrich von Weizäcker überzeugt seien, würden selbst die besten praktischen Ansätze scheitern, wenn es nicht gelingt, die tiefer liegenden Probleme zu erkennen und ein neues Denken zu entwickeln.

Der schottische Moralphilosoph Adam Smith /1723 bis 1790) habe deutlich gemacht, dass es für das Gemeinwohl vorteilhaft sein könne, wenn Menschen eigennützig handelten und ein freier Wettbewerb herrsche. Seine Überlegungen seien jedoch in einer Zeit entstanden, in der es noch keine weltweit agierenden Finanzunternehmen und Industriekonzerne gegeben hätte. Außerdem sei er davon ausgegangen, dass Recht und Moral der Wirtschaft Grenzen setzten.

Von Weizsäcker betone, dass in der heutigen Welt der Nachhaltigkeit entscheidende Bedeutung zukäme. Dazu seien Kontrollen und Begrenzungen in der Wirtschaft erforderlich. Von Weizsäcker zähle zu den Autoren des jüngsten Berichtes des Club of Rome „Wir sind dran. Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen. Eine neue Aufklärung für eine volle Welt.“