Bayerische Rundschau: Frankens ökonomischer Philosoph

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Medienspiegel

Die Bayerische Rundschau berichtet von Professor Alexander Brink, der seit zwölf Jahren an der Universität Bayreuth im Studiengang „Philosophy and Economics“ Wirtschafts- und Unternehmensethik lehrt. Es sei nicht einfach, Philosophie und Wirtschaft miteinander zu vereinen, erkläre der Professor, denn „für den Philosophen sind ökonomische Belange Teufelszeug, und für den Ökonomen sind Werte in der Regel irrelevant“. Wirtschaftsethik gewinne jedoch heutzutage immer stärker an Bedeutung, sowohl im Unternehmen als auch an der Universität. In seiner Lehre ginge es Brink vor allem um die Frage, wie das Ökonomische sozialer und das Soziale ökonomischer gemacht werden könne.

Zum Artikel