Hamburger Abendblatt: Ehrbarer Kaufmann soll geschützt werden

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Medienspiegel

Das Hamburger Abendblatt berichtet, dass der Senat am 12. März 2013 ein Gesetz für die Einführung eines Korruptionsregisters verabschieden wird, das den ehrbaren Kaufmann schützen solle. Unternehmen, die durch Korruption, Schwarzarbeit, Mindestlohn oder Untreue auffallen, werden registriert und für sechs Monate bis drei Jahre von der Vergabe öffentlicher Aufträge ausgeschlossen. Kritiker des Gesetzes wie Christian Graf, Rechtsabteilung der Handelskammer, befürchten, dass korruptes Handeln dadurch nicht verhindert werde und zudem das Fehlverhalten einzelner Mitarbeiter auf das gesamte Unternehmen zurückfalle.

Zum Artikel