Handelsblatt: Geld ist manchmal ein schlechter Anreiz

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Medienspiegel

Handelsblatt berichtet von der Initiative fünf deutscher Großbanken zur Umgestaltung ihrer Leitlinien für Bonuszahlungen. Bereits in den 1930er Jahren habe die Wissenschaft bewiesen, dass Geld nicht immer ein Anreiz für gute Arbeit sei. Besonders im Finanzsektor gebe es heutzutage eine große Diskrepanz zwischen dieser wissenschaftlichen Erkenntnis und unternehmerischen Handeln. So sei es nicht verwunderlich, dass die Bankenindustrie durch Exzesse an Vertrauen und Ansehen verloren habe. Wenn Quantität belohnt werde, solle man sich nicht wundern wenn die Qualität leide, so Prof. Bernd Irlenbusch von der Universität Köln. Fünf deutsche Großbanken befänden sich jedoch im Zuge eines Umschwungs. In einem Grundsatzpapier ließen sie am Mittwoch verlauten, dass künftig von der Managervergütung keine Anreize zu einer Gewinnerzielung zum Schaden der Gemeinschaft ausgehen sollen.

Der Artikel war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung online nicht verfügbar.