Oberbayerisches Volksblatt: Philosophie des ehrbaren Kaufmanns

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Medienspiegel

Das Oberbayerische Volksblatt berichtet, dass Babykostproduzent Claus Hipp beim Neujahrsempfang der Priener CSU seine Philosophie des ehrbaren Kaufmannstums präsentierte. In seinem Vortrag habe er die Frage beantwortet, ob Ethik im Wirtschaftsleben Wunschdenken oder Erfolgsbedingung sei, und sich dabei auf das Leitbild des ehrbaren Kaufmanns berufen. Für Hipp sei ehrenhaftes Handeln die Basis für langfristigen Erfolg, auch weil der Verbraucher ein Gespür dafür habe. Der Unternehmer sehe eine Gefahr im um sich greifenden Egoismus. Er selbst habe Handlungsmaximen berühmter Persönlichkeiten zum Vorbild, wie beispielsweise Pestalozzis Merksatz mit „Hand, Haupt und Herz“ oder die vier Haupttugenden Aristoteles’ (Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit und Mäßigung), die in der Ethik-Charta seines Unternehmens verankert seien. Besonders wichtig seien Hipp Loyalität und Fairness. Er mache keine Versprechen, die er nicht halten könne.

Zum Artikel