Wasserburger Zeitung: Der Kaufmann und die Tugend

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Medienspiegel

Die Wasserburger Zeitung berichtet von einem Vortrat von Gertrud Oswald zur Tradition des ehrbaren Kaufmanns, den die IHK-Expertin im Rahmen einer Begehung des Rosenheimer Werkes der Krones AG, Hersteller von Anlagen für die Abfüllung und Verpackung von Getränken und flüssigen Nahrungsmitteln in PET- und Glasflaschen sowie Getränkedosen, hielt. Die Bezeichnung „ehrbarer Kaufmann“ repräsentiere die Idee der unternehmerischen Verantwortung, die heutzutage häufig moderner als Corporate Social Responsibility, Compliance oder Nachhaltigkeit  auftrete. Der ehrbare Kaufmann spiele damals wie heute eine wichtige Rolle, da aktuelle Umfragen zeigen, dass die meisten Deutschen den Begriff Unternehmertum mit Gewinnstreben und Eigennutz in Verbindung brächten, nicht jedoch mit der Schaffung von Arbeitsplätzen und einem Betrag zum Gemeinwohl. Für den ehrbaren Kaufmann stehe nicht der Selbstzweck im Mittelpunkt, sondern soziale Verantwortung, ökologisches Handeln und faires Wirtschaften.

Der Artikel war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung online nicht verfügbar.