Zeit Online: Falsches Maß

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Medienspiegel

In seinem Kommentar auf Zeit Online plädiert der Philosoph Julian Nida-Rümelin im Rahmen der Management-Bonus Debatte für einen kulturellen Wandel in der Wirtschaft durch eine wirtschaftsethische Begründung. Laut Nida-Rümelin sollten wir uns von der Idee einer kleinteiligen, an messbaren Kriterien orientierten Steuerung menschlichen Verhaltens verabschieden. Erstens funktionierten Optimierungsmodelle laut zahlreichen Studien nicht, zweitens gefährde die umfassende Konkurrenzkultur Nachhaltigkeit und Kooperation. Und außerdem sei die umfassende Instrumentalisierung von Individuen inhuman. Die ökonomische Praxis in Unternehmen und in der Volkswirtschaft als Ganzer werde kurzatmig, sprunghaft und instabil. Am Ende sei es der Steuerzahler, der zur Rettung eines sich selbst nicht mehr tragenden Finanzsystems aufgefordert werde.

Zum Artikel