Frankfurter Rundschau Online: Der Preis des Lebens: 5,10 Euro

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Medienspiegel

Frankfurter Rundschau Online berichtet von den Erkenntnissen eines Experiments in dem sich der Bonner Ökonom Armin Falk und seine Kollegin Nora Szech von der Uni Bamberg fragten, warum sich die meisten Menschen gegen Kinderarbeit, Ausbeutung und Tierquälerei aussprechen, in ihrem Konsumverhalten jedoch ihre moralischen Werte ignorierten. In seinem Experiment will Armin Falk herausgefunden haben, dass viele Menschen bereit seien für Geld ihre ethischen Bedenken beiseite zu schieben, während der Markt als Instanz dazu diene den Preis für unmoralisches Handeln zu drücken. Wirtschaftsethiker Ulrich Thielemann habe das Experiment kritisiert und davor gemahnt in einem sozial verantwortlichen Konsum das Allheilmittel gegen Ausbeutung zu sehen. Es sei ein Fehler Wirtschaftsethik auf Individualethik zu reduzieren.

Zum Artikel