Haigerer Kurier: Mehr als Geld und gute Worte

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Medienspiegel

Der Haigerer Kurier berichtet vom Vortrag von Abraham de Wolf, Sozialethiker, Jurist und Vorsitzender von „Torat Hakalkala“, Verein zur Förderung der angewandten jüdischen Wirtschafts- und Sozialethik. De Wolf habe auf Einladung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Dillenburg über das jüdische Zinsverbot referiert und den Zusammenhang von Glauben, Moral und Geld aus jüdischer Sicht dargestellt. Die jüdische Wirtschaftsethik strebe das selbstständige und verantwortliche Handeln an. Gott habe keine perfekte Welt erschaffen und es sei die Aufgabe des Menschen, sie zu verbessern. Es ginge um Freiheit, Gerechtigkeit und die Pflicht, sich in einem Gemeinwesen einzubringen.

Der Artikel war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung online nicht verfügbar.