Donaukurier: Bedford-Strohm fordert neue Wirtschaftsethik

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Medienspiegel, Teaser

Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), sieht in der aktuellen Flüchtlingsdebatte eine Chance, neu über wirtschaftsethische Fragen zu verhandeln. So forderte Bedford-Strohm bei einem Symposium in Nürnberg die Bekämpfung der Fluchtursachen. Dazu gehörten auch verbindliche ethische Standards für die Wirtschaft.

Dieser Artikel ist zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags nur als Printausgabe erhältlich.